Seite wählen

Der Memorial Day findet in Amerika am letzten Montag im Mai statt und wurde ins Leben gerufen, um die Männer und Frauen zu ehren, die im Dienst des Militärs der Nation gefallen sind. Es ist ein wichtiger Akt des Gedenkens und Erinnerns. Aber wussten Sie, dass dieser bundesweite Feiertag ursprünglich "Decoration Day" hieß und seine Wurzeln in der Praxis hat, die Gräber gefallener Soldaten mit Blumen und Erinnerungsstücken zu schmücken?

Niemand weiß genau, wann das Ritual zum ersten Mal stattfand. Höchstwahrscheinlich ging es dem Bürgerkrieg voraus, obwohl die blutigen Auseinandersetzungen in diesem Krieg mit Sicherheit weit mehr Gräber hinterließen als alle anderen Konflikte zuvor in Amerika und das Bedürfnis nach einer kollektiven Form des Trauerns verstärkten.

Die Berichte über den ersten offiziell dokumentierten Decoration Day variieren und könnten bereits 1862 in Savannah (Georgia), 1864 in Boalsburg (Pennsylvania) oder während einer Feier befreiter Sklaven am 1. Mai 1865 in Charleston (South Carolina) stattgefunden haben, die zusammenkamen, um die in den vorangegangenen vier Kriegsjahren gefallenen Unionssoldaten zu ehren.

Unabhängig davon, welches Datum das erste ist, wurde der Feiertag schließlich formalisiert, indem er auf den letzten Montag im Mai eines jeden Jahres verlegt wurde, an dem die Blumen am ehesten in voller Blüte standen und bereit waren, geschnitten und auf die Gräber gelegt zu werden.

Bürgerkriegsgeschichte

Angesichts der engen Verbindungen der American Queen Steamboat Company zum Süden, dem Schauplatz der meisten Schlachten während des Bürgerkriegs, und der Bedeutung des Bürgerkriegs für die Einführung des Memorial Day ist es interessant, in der gesamten Region Verbindungen zum Krieg zwischen den Staaten zu finden, die sogar an Orten bestehen, an denen man sie vielleicht nicht erwartet.

Auf unseren Themenkreuzfahrten zum Bürgerkrieg werden wir von angesehenen Gastrednern begleitet, die diese Epoche der Geschichte durch Geschichten und Ereignisse zum Leben erwecken und dabei einzigartige Perspektiven und legendäre Geschichten aufzeigen, die sowohl unterhalten als auch aufklären. An Land haben die Gäste die Möglichkeit, feierliche Schlachtfelder zu erleben, wo sachkundige Experten Erinnerungen wieder aufleben lassen, die in den Wirren des Krieges verloren gegangen sind.

Kreuzfahrten zum Thema Bürgerkrieg werden im Juni und November 2020 an Bord der American Countess und an Bord der American Queen im April 2021.

Geschichte Bürgerkrieg Kanonen

Rufen Sie 01223 568904 für weitere Informationen an oder wenden Sie sich an Ihr Reisebüro.

x Symbol